Das Fach Ethik

Mit vier Grundfragen beschreibt Immanuel Kant die Aufgabenstellung der Philosophie:
1) Was kann ich wissen?
2) Was soll ich tun?
3) Was darf ich hoffen?
4) Was ist der Mensch?
(Immanuel Kant: Logik A 26)

Der Themenbereich der Ethik wird mit der zweiten Fragestellung angesprochen.

Auch im Ethikunterricht der Schule steht die Frage, was die Menschen tun sollen, dürfen, müssen oder aber nicht tun dürfen, im Mittelpunkt. Je nach Klassenstufe in altersgemäßer Form. So geht es etwa um Regeln, Menschenwürde, Freundschaft, aber auch um Konflikte. Die Schüler werden in die Methoden philosophischen Denkens eingeführt und lernen, vor allem in der Oberstufe, die Lehren bedeutender Philosophen im Einzelnen kennen.

Auch Antworten auf die anderen Fragestellungen werden gesucht. Schon in der fünften Klasse beschäftigen sich die Schüler mit der Art von menschlicher Wahrnehmung und der sich daraus ergebenden Wirklichkeit. Damit kommen sie auf die erste Frage zu sprechen und erkennen so einige Bedingungen, die wichtig sind für menschliches Tun. Mehrmals wird auch ein Blick auf die großen Weltreligionen geworfen und damit der Frage nachgegangen, was man hoffen darf.

Und am Ende eines gelungenen Ethikunterrichts, egal in welcher Klasse und in welchem Alter, findet sich vielleicht eine Antwort auf die vierte Frage.