Grundwissen

Im Fach Geschichte ist das Grundwissen von großer Bedeutung, da unsere Schülerinnen und Schüler die größeren Zusammenhänge geschichtlicher Entwicklungen nur verstehen können, wenn sie einen Überblick über die Historie haben, der inhaltlich bis vor den Beginn der jeweiligen Klasse zurückreicht.

Doch nicht nur inhaltliche Aspekte sind Teil des geschichtlichen Grundwissens. So lässt sich das Grundwissen in Geschichte in die drei Bereiche "Kenntnisse", "Fertigkeiten" und "Haltungen" gliedern.


Kenntnisse

Unter dem Begriff "Kenntnisse" ist das Wissen um bestimmte historische Daten und Begriffe zu verstehen. Hierbei ist nicht das Ziel, dass unsere Schülerinnen und Schüler auch Jahre nach der Behandlung des jeweiligen Themas im Unterricht ein möglichst großes Detailwissen zu einem bestimmten Begriff abrufen können. Vielmehr sollen sie sich anhand von Grundbegriffen und Geschichtsdaten eine Art zeitliches und inhaltliches Grundgerüst aufbauen, das die Geschichte für sie gliedert und überschaubar macht.


Fertigkeiten

Neben Kenntnissen geht es im Geschichtsunterricht an unserer Schule auch darum, fachspezifische Arbeitstechniken und Methoden zu vermitteln und diese einzuüben. So lernen unsere Schülerinnen und Schüler verschiedenste Formen geschichtlicher Quellen jeweils altersgerecht auszuwerten. Auch das Präsentieren der Ergebnisse einer solchen selbstständigen Auswertung wird immer wieder eingeübt.


Haltungen

Unser Geschichtsunterricht verfolgt nicht nur das Ziel, Kenntnisse und fachspezifische Arbeitstechniken zu vermitteln. Er ist auch bemüht, die Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und ihnen zu ermöglichen, ein Bewusstsein für bestimmte Phänomene des menschlichen Zusammenlebens zu erlangen und gewisse gedankliche Grundhaltungen einzunehmen.