Das Fach Musik

"Musik ist die Poesie der Luft"
Jean Paul (1763-1825)

Ganz im Sinne des wohl berühmtesten Schülers unserer Schule ist Musik ein prägender Bestandteil von Erziehung und Bildung. Diesem Aspekt wird am Jean-Paul-Gymnasium einer langen Tradition folgend mit viel Erfolg Rechnung getragen.

Das Selbstverständnis des Faches bewegt sich dabei stets im Spannungsfeld zwischen Vergangenheit und Moderne und entspricht ganz wesentlich dem Urbedürfnis des Menschen zu gestalten, zu kommunizieren und zu reflektieren. Somit trägt das Fach Musik in jeder Ausbildungsrichtung wesentlich zu einer ganzheitlichen Menschwerdung bei. Dabei rückt die Verbindung von Persönlichkeitsbildung, Sozialverhalten und Lernverhalten gleichwertig neben die Vermittlung von musikalischen Unterrichtsinhalten.


Persönlichkeitsbildung

Musik bildet Verstand, Emotion und Körper, sie weckt und entwickelt die musikalische, sprachliche und gestische Ausdrucksfähigkeit. Musikalische Auftritte jeder Art erfordern Mut und Risikobereitschaft und tragen zur Stärkung des Selbstbewusstseins bei. Die Entdeckung der künstlerischen Möglichkeiten und Grenzen hilft, zu einer stimmigen Persönlichkeit mit Perspektiven und weitem Horizont heranzuwachsen. Musik macht die Werte unserer abendländischen Kultur erleb- und nachvollziehbar und steigert das Geschichtsbewusstsein. Musik stellt ein umfassendes, lebenslang wahrnehmbares Sinnangebot bereit und damit einen wesentlichen Faktor der Lebensbewältigung.


Sozialverhalten

Musizieren erfordert Bereitschaft zur Teamarbeit, zum Aufeinander hören, zu ständiger Kommunikation. Es macht soziale Rollen verständlich und macht jeden einzelnen für das Gesamte verantwortlich. Das Gestalten von Musik in der Gruppe fördert Gemeinschaftssinn und demokratisches Verhalten. Das Wechselspiel von Eigenverantwortung und Teamfähigkeit rückt in den Mittelpunkt und wirkt sich positiv auf die gesellschaftspolitische Erziehung aus.


Lernverhalten

Musizieren funktioniert nicht ohne Disziplin, sie wird in jeder Instrumental- und Ensemblestunde geübt. Es fördert kontinuierliches und langfristig geplantes Arbeiten. Fächerübergreifendes Zusammenarbeiten ist im Bereich der Musik eine Selbstverständlichkeit. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass aktive Beschäftigung mit Musik die intellektuellen Fähigkeiten auch in anderen Bereichen fördert.

Lehrplan

Genauere Informationen zum Fach Musik und zu den Inhalten der einzelnen Jahrgangsstufen können dem Lehrplan für die bayerischen Gymnasien entnommen werden.

Die unten stehenden Links führen zu den entsprechenden Seiten des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung München.