Jugend komponiert

Preisträgerin des 31. Bundeswettbewerbs „Jugend komponiert 2016“ kommt vom JPG

Kompositorischer Spitzennachwuchs

Musikalisch kreatives Talent beim Bundeswettbewerb „Jugend komponiert“ ausgezeichnet

Musikalisch kreativ! Die 13-jährige Nadja Rangott (Klasse 8a) gehört zu den Förderpreisträgern des Bundeswettbewerbs „Jugend komponiert“.

Der von der Jeunesses Musicales Deutschland veranstaltete Wettbewerb ist die höchste Auszeichnung für junge Komponierende in Deutschland. In mehreren Altersgruppen und Kategorien wurden 2016 insgesamt 13 Bundespreise und 17 Förderpreise vergeben.

Anstelle von Preisgeldern besteht die Auszeichnung in einem hochwertigen Stipendium für die Teilnahme an einer Kompositionswerkstatt auf Schloss Weikersheim: Vom 28.03. bis 03.04.2016 war Nadja zusammen mit 15 weiteren jungen Komponierenden aus dem gesamten Bundesgebiet in Weikersheim zu Gast, wo sich die Jugendlichen zusammen mit Dozenten über ihre Kompositionen austauschten und wertvolle Anregungen für ihre musikalische Kreativität erhielten. Ihre ausgezeichneten Kompositionen wurden von Preisträgern des Deutschen Musikwettbewerbs auf CD eingespielt und in einem Abschlusskonzert uraufgeführt. Zweimal im Jahr ist diese Werkstatt das Forum des Spitzennachwuchses im Bereich Komposition, eine individuelle, ihre weiteren Schaffensweg prägende Förderung junger Talente durch die Jeunesses Musicales Deutschland.

Der Bundeswettbewerb „Jugend komponiert“ findet 2016 bereits zum 31. Mal statt und hat in der Zeit seines Bestehens viele Erfolgsgeschichten geschrieben: Durch eine konsequente Förderung führt die Jeunesses Musicales Deutschland junge Talente auf ihrem Weg in eine mögliche professionelle Laufbahn zum Erfolg, und für viele mittlerweile etablierte Komponisten hat der Wettbewerb die Bedeutung einer Initialzündung. Stellvertretend seien Enno Poppe, Benjamin Schweitzer und Charlotte Seither genannt.

Der Bundeswettbewerb Jugend komponiert wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Partner ist der Deutsche Musikrat.

Begleitende Spitzenförderung

Kann Komponieren für mich eine berufliche Perspektive sein? Für manchen Teilnehmer des Bundeswettbewerbs „Jugend komponiert“ stellt sich diese Frage. Viele von ihnen sind bereits seit Jahren musikalisch kreativ und in ihrer Entwicklung nun an dem Punkt angelangt, dass sie vor der Entscheidung stehen, ein Kompositionsstudium aufzunehmen. Der Bundeswettbewerb begleitet junge Talente auf diesem Weg in die Professionalität. Doch keineswegs muss eine solche Entscheidung getroffen sein, um sich hier erfolgreich zu bewerben. Denn der Wettbewerb hat vor allem die Aufgabe, junge, vielversprechende und interessante Talente anzusprechen, sie zu entdecken, zu ermutigen und Möglichkeiten der Förderung anzubieten.

Die Vermittlung und der schöpferische Umgang mit Neuer Musik gehören seit ihrer Gründung 1961 zu den Kernaufgaben der Jeunesses Musicales Deutschland (JMD). In den musikalischen Biographien vieler mittlerweile etablierter Komponisten sind dieser Wettbewerb und die damit verbundene Kompositionswerkstatt Schloss Weikersheim als Initialzündung eingeschrieben. Stellvertretend seien Enno Poppe, Benjamin Schweizer und Charlotte Seither genannt, die ihre Erfahrung mittlerweile als Dozenten der Kompositionswerkstatt oder in Komponierworkshops der JMD an die nächste Generation weitergeben.

Über den Bundeswettbewerb „Jugend komponiert“ hinaus setzt die JMD mit mehreren Projekten Akzente im Bereich der Kompositionspädagogik. So werden die „Weikersheimer Gespräche zur Kompositionspädagogik“, deren Publikation in Vorbereitung ist, und die dort von Protagonisten aus Praxis, Lehre und Forschung geführten skizzierte Perspektiven Impulse zu einem fachlichen Diskurs geben. Die JMD ist Partner des Forschungsprojekts „Kompäd“ der Universität Köln zur pädagogischen Weiterqualifizierung von Komponisten: Der Lehrgang zur pädagogischen Qualifizierung von Komponisten, der 2016/2017 zum zweiten Mal stattfindet, schließt eine Lücke in der musikpädagogischen Ausbildung.

Dem Bundeswettbewerb „Jugend komponiert“ stehen eine Reihe von Kompositionswettbewerben auf Landesebene zur Seite. Junge Komponierende können ihre Werke parallel bei verschiedenen Wettbewerben einreichen. Für den Bundeswettbewerb „Jugend komponiert“ sind direkte Bewerbungen möglich.