Wettbewerbe

Matheolympiade

Viel Köpfchen bewiesen die abgebildeten Schülerinnen und Schüler des Jean-Paul-Gymnasiums bei der Teilnahme an der Mathematikolympiade. Während die erste Runde als Hausaufgabe absolviert wurde, nahmen in der zweiten Runde insgesamt 19 Mathe-Interessierte an der vierstündigen Klausur in der Schule teil. Neun Schülerinnen und Schüler erreichten dabei sehr gute Preise mit über 60% der zu erreichenden Punkte: Roman Seifert (auf dem Bild der größte hinten in der Mitte) gelang es sogar schon zum wiederholten Mal, bis zur Bayernrunde im Rennen zu bleiben. Der Elternbeirat spendierte den erfolgreichsten Schülerinnen und Schülern ein kleines Geschenk.

Wer schafft den weitesten Känguru-Sprung?

Darum und um viele anschauliche Mathe-Knobeleien ging es beim diesjährigen Känguru- Wettbewerb am 17. März 2016, bei dem am Jean-Paul- Gymnasium 66 Mathematik- Begeisterte aus zahlreichen Jahrgangsstufen auf eigenen Wunsch hin teilnahmen.

Neunzig Minuten Zeit hatte jeder, um so viele Aufgaben zu lösen, wie man schaffen konnte. Für richtig beantwortete Fragen gab es Plusunkte, für falsch beantwortete wurden Punkte abgezogen. Deshalb hieß es: gut überlegen, taktisch vorgehen und möglichst viele Aufgaben nacheinander richtig beantworten, also den weitesten Känguru-Sprung erzielen.

Das gelang dem Fünftklässler David Spörl, der als Preis für den größten Sprung am Jean-Paul- Gymnasium ein T-Shirt und für seine bemerkenswerte Gesamtpunktzahl einen Buchpreis erhielt. Einen zweiten Preis gab es für Roman Seifert aus der achten Klassenstufe, der das Gymnasium in diesem Jahr sogar bei der Bundes-Runde der Mathematik-Olympiade vertreten wird.

Ira von Locquenghien aus der fünften Klasse erhielt ein Spiel als dritten Preis für ihre erreichte Gesamtpunktzahl. Allen Teilnehmern wurden ein Knobel-Lege- Spiel und eine Urkunde überreicht.

Das Bild zeigt die Jahrgangsbesten mit ihren Preisen und Urkunden, jeweils von links nach rechts:

Hintere Reihe: Schulleiter OStD Dr. Markus Köhler, Simon Schaumberg (10a), Matthias Schmidt (Q 11), Roman Seifert (8c)

Vordere Reihe: Ella Füg (7a), Olivia Wild (5c), Ira von Locquenghien (5b), David Spörl (5a), StDin Bettina Stelzer (Fachbetreuerin für Mathematik)

Wegen Erkrankung nicht auf dem Foto: Miriam Glas (6a)

2. Preis im Landeswettbewerb Mathematik-Olympiade 2016

Roman Seifert (8c) konnte im Landeswettbewerb Mathematik einen hervorragenden 2. Preis erreichen und kann sich nun für das Bundesfinale in Jena qualifizieren, bei dem die besten Mathematikschüler aus ganz Deutschland gegeneinander antreten werden. Über die 55. Landesrunde der Mathematik-Olympiade Bayern (MOBy), die in an der Universität Passau stattfand, weiß Roman Folgendes zu berichten:

Nach meinem guten Abschneiden bei der 2. Runde der Mathematik-Olympiade wurde ich zur Landesrunde in Passau eingeladen. An zwei aufeinander folgenden Tagen musste ich - wie alle anderen Teilnehmer auch - jeweils eine vierstündige Klausur an der Universität in Passau schreiben. Die Veranstalter organisierten unsere Unterbringung in der Jugendherberge, unser Essen und auch ein Rahmenprogramm. Je nach Jahrgangsstufe konnte man am Samstagnachmittag an einem von mehreren Programmpunkten teilnehmen, zum Beispiel bei einer Wissenswerkstatt oder bei einem Besuch im Mathemuseum. Für mich als Achtklässler gab es einen Workshop zum Thema Pentominos. Am dritten Tag der Landesrunde wurden die Preisträger im Audimax der Universität Passau geehrt. Dort konnte ich die Urkunde für einen zweiten Preis entgegennehmen. Damit verbunden war die Einladung zu einem Trainings- und Auswahl­seminar, bei dem aus 40 Schülern die wenigen ermittelt werden sollen, die Bayern bei der diesjährigen Bundesrunde der Mathematik-Olympiade in Jena vertreten dürfen. Mich erwarten auf diesem Seminar Vorträge über verschiedene mathematische Beweis- und Problemlösungsstrategien und entsprechende Übungen. Ich freue mich auch besonders darauf, bekannte Gesichter wieder zu treffen und „Mafia“ zu spielen, die Mathematiker-Variante von „Werwolf“.

Wir gratulieren Roman sehr herzlich zu seinem großartigen Erfolg und drücken ihm für die kommenden Wettbewerbsentscheidungen alle mathematischen Daumen.

Auszeichnung für Informatik-Biber

Insgesamt 34 Schülerinnen und Schüler des Jean-Paul-Gymnasiums nahmen im November 2015 am Wettbewerb „Informatik-Biber“ teil. Bei einer Ehrung am Zwischenzeugnistag erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde. Die Besten durften sich über ein vom Elternbeirat gespendetes Geschenk freuen.

Mathematik-Olympiade 2016

Zum Zwischenzeugnis im Februar nahmen Schulleiter Dr. Markus Köhler und Fachbetreuerin Bettina Stelzer die Mathematiker-Ehrung vor: Alle 25 Teilnehmer an der Mathematik-Olympiade erhielten eine Urkunde und viel Lob für ihr Durchhaltevermögen – bei besonders kniffligen und schwierigen Aufgaben hatten die meisten von ihnen nicht aufgegeben, sondern große Ausdauer und Köpfchen bewiesen. Die besten Mathematikerinnen und Mathematiker erhielten zusätzlich vom Elternbeirat gespendete kleine Geschenke. Nadja Rangott und Roman Seifert aus der achten Jahrgangsstufe des Jean-Paul-Gymnasiums gehörten sogar zu den Besten aus Bayern und wurden daher zur dritten Runde der Mathematikolympiade in Passau eingeladen.

Preisträger der Mathematik Olympiade MOBY 2014

Unter Bayerns Besten: Erfolg des Jean-Paul-Gymnasiums beim Bayerischen Mathematiktest

Beim landesweit durchgeführten Mathematiktest der 10. Jahrgangsstufe haben sich die Schülerinnen und Schüler des Jean-Paul-Gymnasiums in Hof äußerst anerkennenswert geschlagen: Die zehnten Klassen des JPG belegten von den insgesamt vierzig Gymnasien in Oberfranken einen sehr guten zweiten Platz. Im bayernweiten Vergleich war die Klasse 10b bei der Einzelwertung sogar noch erfolgreicher: Sie kam unter die besten fünf – und das will bei ca. 1.200 teilnehmenden zehnten Klassen wirklich etwas heißen. Schulleiter Dr. Markus Köhler und Mathematiklehrer Stefan Ansorg freuen sich über diesen großartigen Erfolg. Als Belohnung bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b vom Elternbeirat jeweils eine Pizza spendiert.