"Freies Lesen" in den Jahrgangsstufen 5 und 6

„Lesen gefällt mir, weil es wie ein Fernseher im Kopf ist.“
„Wenn man liest, kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen.“
„Lesen macht Spaß, weil man sich in andere Welten versetzen kann.“
So äußerten sich Schülerinnen und Schüler aus der 6a, die wie die übrigen Klassen der Unterstufe an dem Projekt „Freies Lesen“ teilnahm. Einmal pro Woche stand im zweiten Halbjahr anstelle von Deutsch, Latein, Mathematik, Geschichte oder einem anderen Fach Lesen auf dem Stundenplan. Zu Beginn der Stunde wählten sich die Jungen und Mädchen aus dem breiten Angebot an Jugendromanen und Sachbüchern auf dem Lesewagen ein Buch aus, in das sie sich dann etwa eine halbe Stunde vertieften. Anschließend wurden die Leseeindrücke, häufig ergänzt durch kleine Zeichnungen, im eigenen Lesetagebuch festgehalten. Auf diese Weise fiel es nicht schwer, sich in der folgenden Woche wieder in die Handlung oder die Thematik hineinzufinden.
Voraussetzung für das Gelingen des Projekts, das in diesem Schuljahr bereits zum vierten Mal durchgeführt wurde, waren erneut das Verständnis und die Kooperationsbereitschaft der Lehrkräfte der Unterstufe, denen an dieser Stelle besonders gedankt werden soll.