Projekte & Fahrten

Essen wie die Römer…

Im antiken Rom war die wichtigste Mahlzeit des Tages die cena, welche normalerweise am späten Nachmittag bis zum Einbruch der Dunkelheit stattfand. Die cena war Mittelpunkt des Familienlebens und bestand aus mindestens drei Gängen: Vor-, Haupt- und Nachspeise. Tatsächlich ist uns eine große Zahl von Koch- und Backrezepten aus der Antike erhalten, die es uns ermöglichen, einen spannenden Einblick in das römische Alltagsleben zu nehmen. Aus diesem Grund traf sich die Lateinklasse 5abc am Freitag, den 15.07.2016, um einige dieser Rezepte nachzukochen. Es gab selbstgemachte Kräuter- und Olivenpaste mit frischem Fladenbrot, dazu Wachtelei-Omelett mit Honig und Pfeffer; als Hauptspeise einen Gemüse- Kohl-Eintopf aus Gerste und Kichererbsen (mit Würstchen und Speck) und als Nachspeise Mohnknödel in Honigsoße und Melonendessert. Dazu reichten wir kleinere Snacks wie Nüsse, Datteln und getrocknete Früchte. Es schmeckte alles wirklich sehr lecker, wenn gleich vor allem manche Gewürzkombinationen zunächst etwas fremdartig waren (Melone mit einem Dip aus Minze, Pfeffer, Honig und Fischsoße!). Auch Ei mit Honig schmeckte plötzlich wie Popcorn! Nach dem Essen amüsierten wir uns noch mit ein paar typisch römischen Spielen: Brettspiele (Mühle und Backgammon-Vorläufer), Würfelspiele (Römisches Poker) und es gab sogar einen echten kleinen Gladiatorenkampf bzw. eine Inszenierung des legendären Kampfes zwischen Turnus und Äneas.
Insgesamt war es ein rundum schöner Nachmittag. Danke an alle Köchinnen und Köche für das gelungene Festmahl und die gute Zusammenarbeit!

Hier einer unserer Favoriten zum Nachkochen:

  • Kräuterpaste
  • 200 g Schafskäse
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 1 (kleine) Stange Lauch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 (kleine) Stange Sellerie
  • Kräuter: je 1 (kleines) Büschel Ruccola und Pfefferminze
  • Pfefferessig (Essig mit Pfefferkörnern), Olivenöl

Zerkleinere zunächst die Kräuter in einem Mörser, gib den Käse dazu und übergieße zuletzt alles mit Olivenöl.