Das Fach Spanisch

"Jede neue Sprache ist wie ein offenes Fenster, das einen neuen Ausblick auf die Welt eröffnet und die Lebensauffassung weitet."
Frank Harris (1856 - 1931), irischer / US-amerikanischer Schriftsteller

Hauptziel des spätbeginnenden Spanischunterrichts ist der schrittweise Erwerb von Kommunikationsbereitschaft und Kommunikationsfähigkeit. Der Unterricht vermittelt zu diesem Zwecke Kompetenzen, die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Spanisch sprechenden Menschen benötigen. Dabei fördern vielfältige Tätigkeiten vornehmlich in den Bereichen der Textrezeption und der Textproduktion systematisch die notwendige sprachliche Sicherheit.

Um dieses Hauptziel zu erreichen, legt der Unterricht besonderen Wert auf partnerschaftliches Arbeiten in schülerzentrierten Arbeitsphasen, die neben der genannten Sprachkompetenz ganz gezielt auch dem Ausbau der allgemeinen Sozialkompetenz dienen. Durch die sukzessive in den Unterricht einfließende Verwendung mannigfaltiger moderner Medien wächst zudem die Medienkompetenz der Lernenden. Der spätbeginnende Spanischunterricht orientiert sich an den Lernvoraussetzungen von jungen Menschen, die bereits in mindestens zwei weiteren Fremdsprachen Kenntnisse und Basiskompetenzen erworben haben, die eine relativ schnelle Aneignung der neuen Fremdsprache ermöglichen. Dementsprechend ist der Spanischunterricht von einer steilen Lernprogression gekennzeichnet. Weiterlesen...

Lehrplan

Genauere Informationen zum Fach Spanisch und zu den Inhalten der einzelnen Jahrgangsstufen können dem Lehrplan für die bayerischen Gymnasien entnommen werden.

Die unten stehenden Links führen zu den entsprechenden Seiten des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung München.