Kooperation Hofer Symphoniker und Jean-Paul-Gymnasium Hof

Seit 1994, somit seit fast einem Vierteljahrhundert, gibt es die Zusammenarbeit der Hofer Symphoniker mit dem Jean-Paul-Gymnasium Hof im Rahmen des musischen Zweiges. Nach wie vor ist diese Kooperation bundesweit einmalig in ihrer Art und die am längsten dauernde Schulkooperation der Hofer Symphoniker. Trotz aller Unterschiede, die ein Kulturunternehmen und eine allgemeinbildende Schule haben, gibt es viele Gemeinsamkeiten. Denn beide Institutionen sind bestrebt, die musikalischen Kräfte zu bündeln, auf Synergien zu setzen und vom Schüler aus zu denken.

Im musischen Zweig und seit 2015 auch in der Tanz-Musical-Klasse wird der kostenfreie Instrumentalunterricht überwiegend von den Orchestermusikern und den Musikschullehrkräften der Hofer Symphoniker erteilt. So können die Schüler des musischen Zweiges aus einer Vielzahl an Instrumenten auswählen. Am Jean-Paul-Gymnasium finden sich nicht nur die Klassiker wie Klavier, Gitarre oder Violine, sondern auch Oboen-, Klarinetten-, Saxophonschüler usw. Für die Schüler der Tanz-Musical-Klasse werden auch Keyboard, Cajon/Schlagzeug, E-Bass oder E-Gitarre angeboten. Jeder, der Freude an der Musik hat und bereit ist, kontinuierlich ein Instrument zu erlernen kann in der 5. Klasse starten, denn musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die Big Band (Foto: Florian Dalke)

Zeichen der guten Zusammenarbeit zwischen dem Jean-Paul-Gymnasium und der Symphoniker-Musikschule sind die gemeinsamen Konzerte und die Big Band, die im Tandem geleitet wird. Weiter profitieren die Schüler zum einen von den kurzen Wegen zwischen den beiden Institutionen, zum anderen von der Nähe zu einem Symphonieorchester. Denn im Rahmen der Nachwuchsförderung dürfen die Schüler immer wieder einmal einen Blick hinter die Kulissen eines Profiorchesters werfen.

Voneinander lernen, einander vertrauen und sich gegenseitig zu achten, das sind die wichtigsten Komponenten für eine gelingende Kooperation, wie der mit dem Jean-Paul-Gymnasium Hof.