Schulsanitäter

Seit dem Schuljahr 2011/2012 besteht am JPG ein Schulsanitätsdienst, der aus Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 8 bis 12 besteht. Diese decken den Sanitätsdienst jeweils in Zweierteams in Doppelstunden und in den beiden großen Pausen ab.

 

Die Schulsanitäter des Jean-Paul-Gymnasiums

Schulsanitäter, oder „Schulsanis“, wie sie auch genannt werden, sind Schüler und Schülerinnen, die nach erfolgreich bestandener Prüfung anderen Mitschülern und Mitschülerinnen helfen und sich um deren Verletzungen, seien es blutende Wunden oder Schwindelanfälle, kümmern. Damit die freiwilligen Helfer und Helferinnen wissen, wann ihre Hilfe benötigt wird, werden sie mithilfe von Durchsagen während des Unterrichts benachrichtigt. Dank eines Dienstplans wissen sie stets, in welchen Stunden sie zuständig sind. Um immer mit ausreichend Material zur Versorgung der Patienten ausgestattet zu sein, haben die Schulsanitäter einen eigenen Raum (0.3), in dem sie Ruhe, eine Liege und alles, was darüber hinaus notwendig ist, wie zum Beispiel Mullbinden, Kompressen, Kühlpacks, etc., haben.

„Learning by doing“, wie man so schön neudeutsch sagt, gilt auch bei Schulsanitätern. Durch regelmäßige Auffrischungskurse bleiben die Ersthelfer stets auf dem aktuellen Stand und können so jederzeit ihren Mitschülern helfen. Doch neben Lernen und Helfen steht auch Lehren auf dem Programm. Regelmäßig können sich die Viertklässler der gegenüberliegenden Neustädter Grundschule auf den Besuch von drei Schulsanitätern des Jean-Paul-Gymnasiums freuen. Diese bieten den Grundschülern erste Einblicke in die Erste Hilfe. So lernen und üben die Neustädter Schüler und Schülerinnen während dieser Besuche gemeinsam mit den erfahrenen JPG-Ersthelfern die stabile Seitenlage, beherrschen diverse Verbände und wissen, was beim Absetzen eines Notrufs zu beachten ist.

Damit die Organisation der Schulsanitäter, die Einteilung zu diversen Einsätzen bei Veranstaltungen wie Musicalaufführungen oder sämtliche schulinterne Sportveranstaltungen sowie die Veranstaltung der Auffrischungskurse funktionieren, steht Frau Brosius stets als Koordinatorin und Ansprechpartnerin bei Fragen und Problemen den freiwilligen Helfern zur Seite. Sie plant auch die alle zwei Jahre stattfindende Ausbildung der neuen Sanitäter, die in der 7. oder 8. Klasse sind, so dass regelmäßig neue Profis nachkommen, um die Älteren zu unterstützen.

Caroline Plenk, Q12

 

Solltest du Interesse am Schulsanitätsdienst haben,

melde dich bitte bei Frau StRin Brosius.