Die Geschichte des Gymnasiums (II)

Inschrift vom 11. September 1746

1546 bis 1791

Albrecht Alkibiades (1541 - 1557) hat durch die Stiftung des Klosters und durch dessen Einkünfte den Grund zu diesem Gymnasium gelegt. Bei den jährlichen Stiftungsfesten der Schule wurde er bis 1811 als der Stifter des Gymnasiums gefeiert. Dieses wurde nach ihm Albertinum benannt.

Markgraf Albrecht hat die äußeren Voraussetzungen zur Einrichtung einer „feinen“ Schule geschaffen, die Umgestaltung der Lateinschule zu einem humanistisch-evangelischen Gymnasium ist das Verdienst des M. Streitberger und seiner hervorragenden Mitarbeiter.

Der vollständige, in der Jubiläumsschrift von 1996 abgedruckte Text: