Jean-Paul-Gymnasium erneut als Umweltschule ausgezeichnet

Quelle: https://bit.ly/2A75kL2

Am Mittwoch vor Weihnachten wurde das Jean-Paul-Gymnasium (JPG) in Bamberg erneut mit 129 anderen Fränkischen Schulen als Umweltschule in Europa ausgezeichnet. Für das JPG war es die fünfte Auszeichnung als Umweltschule. Die Auszeichnung wurde durch den Bayrischen Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, vorgenommen. Für Glauber ist der Umweltschutz eine Herzensangelegenheit, weshalb er sich für die Auszeichnungsfeier besonders viel Zeit nahm und sogar einen Anschlusstermin verschob, um allen Vertretern der insgesamt 130 anwesenden Schulen die Urkunde und eine Fahne persönlich zu überreichen.

In diesem Jahr erhielt das JPG als Umweltschule in Europa zum zweiten Mal in Folge eine Urkunde mit drei Sternen, die höchste Auszeichnung. Bewertet wurden vor allem die vielfältigen Projekte, die zu den zwei vorgegebenen Themenschwerpunkten „Nachhaltiges und faires Konsumieren“ und „Klimawandel und Energiewende“ an der Schule durchgeführt wurden. So setzten sich die Schüler der 7.Klasse beispielsweise mit dem Recycling von Elektroschrott in dem Projekt „Schraubertonne“ in Zusammenarbeit mit dem Abfallzweckverband Hof auseinander oder hinterfragten das Geschäftsmodell der Fast-Fashion-Kleiderindustrie und die ökologischen sowie sozialen Probleme bei der Jeans-Herstellung in einem Projekt der 8.Klassen. Die neunten Klassen informierten sich über Probleme bei der Rohstoffförderung und dem Recycling von Handys und reflektierten den eigenen Handy-Konsum kritisch. Weitere jahrgangsstufenspezifische Projekte wurden noch von Aktionen wie Schulgarten oder dem Bau von Vogelhäusern, die im Schulhof aufgehängt wurden, begleitet.

Im Mai 2018 fand zum wiederholten Mal ein gemeinsamer Umweltsprechertag mit dem Münchberger Gymnasium statt, welches auch seit mehreren Jahren Umweltschule ist. Die Umweltbeauftragten beider Schulen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Unterstufe befasste sich mit dem Thema nachhaltiges und faires Konsumieren und die Oberstufe besuchte unter anderem zum Thema Klimawandel und Erneuerbare Energien eine Windkraftanlage und ein Hackschnitzelwerk in der Region begleitet von Frau Anna Degelmann von der Energievision Frankenwald e.V.

Für das laufende Schuljahr haben sich die Schülerinnen und Schüler Aktionen vorgenommen, um den Verbrauch von Ressourcen zu reduzieren.