Veranstaltungen

Erneute Auszeichnung als Umweltschule in Europa für das Jean-Paul-Gymnasium

Das auch ein Engagement für Umwelt unter den besonderen Bedingungen der Pandemie möglich ist, bewiesen das Jean-Paul-Gymnasium und 508 andere Bayerische Schulen.

Sie erhielten nun für ihre Aktivitäten im Umweltschutz für das vergangene Schuljahr die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule“. Der bayerische Naturschutzverband LBV, Umweltminister Thorsten Glauber und Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo beglückwünschten die prämierten Schulen, die diesen Titel nun ein Jahr lang tragen werden und sich im letzten Schuljahr intensiv mit zwei Umweltthemen auseinandersetzten.

So widmete sich das Jean-Paul-Gymnasium unter anderem der Thematik „Biologische Vielfalt in der Schulumgebung“. Hierbei wurde während des Distanzunterrichtes zusammen mit Kindern der Notbetreuung der Schulgarten wiederbelebt und das dort neu entstandene Gewächshaus eingeweiht. Die Schüler, die jetzt mehr als sonst hinter Computerbildschirmen ausharren mussten, genossen die Arbeit in der Natur und unter freien Himmel sehr. Auch eine Exkursion mit den Fünftklässlern zum Thema Grünland trug dazu bei, heimische Wiesenkräuter und die Bedeutung von Biodiversität kennen zu lernen. Eine Ausstellung von Oberstufenschülern zu dieser Thematik veranschaulichte zudem, wie wichtig der Erhalt der Biodiversität nicht nur für die Tiere und Pflanzen, sondern auch für uns Menschen ist.

Beim zweiten großen Thema „Maßnahmen zum Klimaschutz“, mit denen sich die Schüler/innen des Jean-Paul-Gymnasiums letztes Schuljahr auseinandersetzten, stand unter anderem die „Mobilität“ im Vordergrund. So nahmen 41 Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen am ersten Stadtradeln in Hof teil und schafften mit 5504 zurückgelegten Radkilometern prompt den dritten Platz. Kleinere, spielerische Aktionen zum Thema Mobilität zeigten den Unterstufenschülern auf, dass das Auto zwar ein schnelles Verkehrsmittel sein kann, aber nur, wenn es nicht von jedem benutzt wird, weil so die Staugefahr steigt. Fahrradfahrer hingegen kommen trotz Stau meist ohne Zeitverzögerung an und haben noch etwas für ihre sportliche Betätigung getan. Im Frühjahr 21 gab es einen weiteren schulinternen Wettbewerb zum Thema "CycleWalk&Run", der Schüler animieren sollte, ihre Wege zu Fuß oder per Rad zurückzulegen. Bei 77 beteiligten Schülern konnten 12.436km zurückgelegt werden. In der langen Zeit des Distanzunterricht nahmen zudem acht Klassen und ein Lehrerteam des Jean-Paul-Gymnasiums an der Klimachallenge der Stadt Hof teil. Die Schüler mussten hierbei möglichst viele der acht vorgegebenen Aufgaben (wie z.B. ein Tag fleischlos oder ein Tag Fernsehfasten) erledigen und sollten dies durch passende Fotos festhalten und dokumentieren. Dabei kamen tolle Bilder zustande, die auch in der Neuen Aula des Jean-Paul-Gymnasiums ausgestellt sind.

Auch dieses Jahr hat sich das Jean-Paul-Gymnasium als Umweltschule in Europa beworben. Dabei sind vor allem Projekte zum Thema Energiesparen geplant.

Kristin Strobel

 

 

Fotos: von der Klima-Challenge-Siegerklasse 5b (jetzige 6b)


Zurück