Veranstaltungen

Fächerübergreifender Unterricht der besonderen Art

Lesung mit Harald Parigger - Als „Historischer Roman“ werden in der Regel Bücher bezeichnet, die eine Prosahandlung vor historischem Hintergrund erzählen, ohne dabei allerdings Anspruch auf wissenschaftliche Richtigkeit zu erheben.

Bei den Werken Harald Pariggers gilt diese letzte Einschränkung sicherlich nur sehr bedingt – wie wäre es von einem promovierten Historiker auch anders zu erwarten und sicherlich ein Argument, weshalb seine Jugendromane bei Lehrern als absolut lesenswert gelten. Die besondere Art und Weise, mit der geschichtliche Ereignisse jedoch erzählt werden – das ist der Grund, weshalb seine Bücher von Jugendlichen dann aber auch regelrecht verschlungen werden.

Bereits im vergangenen Schuljahr hatte sich eine 6. Klasse sehr intensiv mit dem „Dieb von Rom“ auseinandergesetzt, neben der „Hexe von Zeil“ eines der Werke, aus dem Harald Parigger bei seinem Besuch am Jean-Paul-Gymnasium nun vorlas. Mit großem Pathos lies der ehemalige Leiter des Landesamtes für politische Bildung seine Figuren lebendig werden. Während die diesjährigen 6.-Klässler mit seinem Hauptdarsteller auf einen Beutezug im nächtlichen Rom gingen, litten die 7.-Klässler mit Anna, die einem Hexen-Verhör unterzogen wurden. Darüber hinaus gab der Schriftsteller aber auch Einblicke in den jeweiligen historischen Hintergrund – zum Beispiel darüber, wie die im alten Rom so beliebte Fischsoße „Garum“ hergestellt wurde oder das der „Hexenhammer“ kein Werkzeug aus dem Hobbykeller ist, sondern vielmehr eine besonders tückisch-formulierte Fragensammlung, mit der nahezu jede Person der Hexerei überführt werden konnte. Nicht von ungefähr kam dann auch die Aufforderung gerade an die jungen Schülerinnen, ein starkes Selbstbewusstsein zu entwickeln, während alle Schüler dazu angehalten wurden, sich am Gerechtigkeitsempfinden Marius‘ ein Beispiel zu nehmen.

Am Ende waren sich alle einig: Lesen macht Spaß, bildet und eröffnet unendliche Möglichkeiten, mit Hilfe der Fantasie in längst vergangene Zeiten einzutauchen.


Zurück