Veranstaltungen

Musiker sind die Besten beim Börsenspiel der Sparkasse

Planspiel Börse: Jean-Paul-Gymnasium erfolgreich wie nie

Mit Platz 2, zwei zusätzlichen Platzierungen in den „Top 10“ und drei weiteren bis zum Platz 17 war das Jean-Paul-Gymnasium Hof die zweitbeste Teilnehmerschule ganz Hochfrankens beim „Planspiel Börse“ der Sparkasse Hochfranken und damit so erfolgreich wie nie zuvor.

Die Schüler der Spielgruppe „Die letzte Reihe“, bestehend aus Jakob Böger, Alexander Kick, Johannes Martius und Samuel Wolfram – allesamt aus der musischen Klasse 10a – konnten mit einem Depotwert von 51.798,41 Euro einen fabelhaften zweiten Platz für sich beanspruchen und erhielten einen Geldpreis über 200 € sowie eine kleine Aufmerksamkeit der Schule. In einer Feierstunde in der Sparkasse am Sonnenplatz in Hof erläuterte der Laudator Holger Weiß, Direktor „Private Banking“, dass es in der diesjährigen 36. Auflage des Planspiels Börse gar nicht so leicht gewesen sei, seinen Startdepotwert von 50.000 € überhaupt zu steigern, da die Aktien im Spielzeitraum zwischen September und Dezember im Durchschnitt um sieben Prozentpunkte gefallen seien. Bereits ab Platzierung 8 sei der Enddepotwert unter den Startwert gefallen. Die Preisträger hätten sich aber der schlechtesten Börsenentwicklung seit dem „Schwarzen Freitag“ 1929 zum Trotz nicht entmutigen lassen und erhielten nun ihre verdiente Entlohnung von Holger Weiß und dem Planspiel-Börse-Organisator der Sparkasse, Rainer Rahn.

(von links nach rechts) Gruppe „Die letzte Reihe“: Johannes Martius, Samuel Wolfram, Jakob Böger, Alexander Kick, 10a, Schulleiter Oberstudiendirektor Stefan Klein und Barbara Leupold, betreuende Wirtschaft-und-Recht-Lehrerin

Auf die Frage Herrn Weiß‘ hin, welche Rolle denn der betreuenden Lehrkraft beim Planspiel zukomme, konnte Frau Studienrätin Leupold nur die „motivierende“ nennen. Dass man als Lehrer beim „Börsenspiel“ die Schülerinnen und Schüler soweit motivieren und beraten könne – ohne jedoch eingreifen zu können – dass sie sich begeistert und engagiert mit dem Thema „Börse“ ein viertel Jahr lang kontinuierlich befassten und dann die verdienten „Lorbeeren ernten“, sei das höchste Lob für die betreuende Lehrkraft. Die Schulleitung und sie seien stolz auf den zweiten Platz der „Letzten Reihe“ – nur rund 500 Euro hinter den Erstplatzierten aus Wunsiedel – nach dem Titelgewinn im letzten Jahr den zweithöchsten Gesamtdepotwert Hochfrankens und somit das bisher beste Ergebnis der Schule für sich zu erstreiten.

 


Folgende Schülerinnen und Schüler erzielten die weiteren Platzierungen:

Platz 8: „Persilien“: Marika Gáll, Walaa Rahhal und Marie Tauwaldt, 10a

Platz 10: „Frankendreier“: Tom Fischer, Philipp Goldmann, Moritz Gruber

Platz 15: „Die Musiker“: Dominik Kusmierz, Hannah Schmidt, 10a und André Weiß

Platz 16: „Die Overheadisten“: Zeynep Bayramoglu, Laura Fickenscher, Eléna Leisch und Anouk Militzer, 10a

Platz 17: „Netflixbus“: Enrico Burger, Alexander Glock und Lara Peckelhoff, 10b


Zurück