Veranstaltungen

Steigende Schülerzahlen ermöglichen Erweiterung der Offenen Ganztagsschule am Jean-Paul-Gymnasium in Hof

Großer Beliebtheit erfreut sich im Schuljahr 2019/2020 die Offene Ganztagsschule im Jean-Paul-Gymnasium in Hof. Mit über 40 Kindern bewohnt sie am Nachmittag einen kleinen eigenen Komplex, den Modulbau neben der Schule, ganz für sich.

Zwei gemütlich gestaltete Gruppenräume laden nicht nur zum Lernen, sondern mit zwei Sitzgruppen zum Ausruhen oder einem Kicker zum Spielen ein. Zwei weitere Klassenzimmer werden genutzt, um in kleinen und individuellen Lerngruppen die Hausaufgaben zu erledigen.

Als besonders günstig erweist sich die Lage neben dem Spielplatz in der Auguststraße. Viele Kinder nutzen das Klettergerüst täglich in der Mittagspause. Bei allen Vergnügungen bleibt natürlich für die Schülerinnen und Schüler die wichtigste Aufgabe am Nachmittag, die möglichst selbstständige Erledigung der schriftlichen und mündlichen Hausaufgaben. Vier pädagogisch geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration gGmbH Hof (gfi)sorgen in der Studierzeit für konzentriertes Arbeiten, sodass die Kinder in der Regel nach der Erledigung ihrer Hausaufgaben unbeschwert nach Hause gehen können. Auch individuelle Förderangebote mit Lehrkräften des Jean-Paul-Gymnasiums finden in dieser Zeit statt.

Besonderes Engagement zeigen die Betreuerinnen und Betreuer auch bei einer strukturierten Gestaltung der lernfreien Zeit. Zunächst gibt es ein gemeinsames Mittagessen in der Schulmensa, zu dem sich alle Kinder einfinden. Darauf folgt meist eine kleine Entspannungsphase im Schulhof, an der Tischtennisplatte oder auf dem Spielplatz, bevor die Studierzeit beginnt.

Nach dem „Pflichtprogramm“ werden immer wieder schöne Projekte angeboten.

Eines davon war in diesem Schuljahr das Erlernen der außergewöhnlich alten Handwerkskunst: „Klöppeln kinderleicht“. Es stieß auf reges Interesse.

Mit Klöppeln, Nadeln und Faden sicher umzugehen und die wichtigsten Grundelemente der Technik zu erlernen, war die erste Herausforderung in diesem Kurs. Nachdem diese erfolgreich gemeistert war, konnten die ersten eigenen Klöppelarbeiten angefertigt werden. Ob Armschmuck, Lesezeichen, vorweihnachtliche Karten oder kleine Deko-Objekte aus Edelstahldraht – die Ergebnisse können sich sehen lassen und lassen ahnen, mit welcher Sorgfalt, Fingerfertigkeit und Geduld die Kinder bei der Sache waren.

Auch der soziale Aspekt spielt in der Offenen Ganztagsschule des Jean-Paul-Gymnasiums eine Rolle. Ein besonderes Erlebnis ist es jedes Jahr, dem Altenheim in der Lessingstraße einen Besuch abzustatten und dort mit den Heimbewohnerinnen und Heimbewohnern zu basteln und zu singen.

Das Jean-Paul-Gymnasium liefert mit seiner Offenen Ganztagsschule eine Betreuung, die jedem einzelnen Kind gerecht wird, es individuell fördert und Eltern eine wirkliche Entlastung bietet.

Auch im kommenden Schuljahr 2020/2021 freut sich das Team der OGTS, wieder viele fröhliche und freundliche Kinder begrüßen zu können.


30.04.2020/B. Hofmann


Zurück