Newton Stewart, Schottland - 2017

Ich hatte die Möglichkeit direkt am Anfang des Schuljahres 3 Monate in Schottland verbringen zu dürfen. An der Südwestküste habe ich in Creetown bei meinen Gasteltern gewohnt und bin in Newton Stewart zur Schule gegangen. Ich hatte zwar keine wirklichen Gastgeschwister, jedoch ist noch ein weiteres deutsches Mädchen, Nelly, mit mir dorthin gereist. Während der Zeit dort haben wir Englisch miteinander geredet.

Ich bin jeden Morgen mit dem Bus zur Schule gefahren. Die Douglas-Ewart-Highschool hat ca. 800 Schüler, was für unsere Verhältnisse am JPG doch relativ groß ist. Mein Stundenplan, den ich mir selbst zusammenstellen durfte, bestand aus Mathe, Kunst, Kochen, Sport, GraphCom (Computerdesign) und Geschichte. Man sieht hier auch, dass der Unterricht sehr akademisch gestaltet werden kann, was auch teilweise Auswirkungen auf die Motivation der Schüler hatte. Unterrichtsbeginn war um 9 Uhr und Unterrichtschluss um 15.30 Uhr. Dienstags habe ich dann oft noch das Hockeytraining nach der Schule besucht.

In den Ferien und an Wochenenden haben wir viele Ausflüge in die umliegende Gegend aber auch nach Glasgow (super zum Shoppen;)), Stirling, Ayr Edinburgh etc., gemacht. So habe ich dann zum Beispiel Edinburgh und Stirling Castle, Küsten, Strände und andere beeindruckende Orte gesehen.

Mit meinen Gasteltern habe ich mich super verstanden und auch Nelly, die aus München kommt, habe ich schon wieder besucht. In der Schule habe ich auch Freunde gefunden, die alle sehr offen und hilfsbereit mit mir umgegangen sind. Trotz kleinen anfänglichen Problemen wegen des schottischen Akzents, an den man sich doch erst gewöhnen muss, bin ich mit den Leuten dort zusammengewachsen.

Für mich kann ich nur sagen, dass diese drei Monate eine wunderschöne Zeit waren, ich nicht nur mein Englisch verbessert, sondern auch neue Leute, eine andere Kultur kennengelernt und mehr über mich selbst erfahren habe. Ich kann jedem, der die Chance dazu hat, nur raten diese auch zu nutzen.

Lucia Benker