Bericht vom Skikurs 2017

Wir trafen uns am blauen Dach,
mit unsrer großen Kofferpracht.
  Das Wetter hier ist wunderschön,
man kann über die Wolken sehn.
Die Eltern trugen wirklich schwer;
doch das ist schon sehr lange her.
  Durch die Gerüchte wissen wir,
es gibt viele Verehrer hier.
Wir fuhren dann, so soll es sein,
in das schöne Flachau ein.
  Die Liebe ist ‚ne große Qual,
doch leider in der Überzahl.
Sogar der Keller ist wunderfein,
wir lebten uns hier ganz schnell ein.
  Für die Lehrer noch ein Vers,
denn wir haben sie im Herz.
Bei der Zimmerolympiade
kennen wir wirklich keine Gnade.
  Frau Strößner trieb die Herde an,
denn das kann nicht jedermann.
Das Zimmer muss ganz sauber sein,
sonst gibt es keine Pünktelein.
  Frau Licht, die brachte Bonbons mit
und wir alle hatten Appetit.
Drei Gänge gibt es jeden Tag,
weil das sicher jeder mag.
  Frau Hartung leuchtete echt grell,
denn ihr Rucksack war sehr hell.
Mit dem netten Personal,
lebt es sich hier ohne Qual.
  Herr Spotka schlug den Ball so gut
und hatte dabei großen Mut.
Auf der Piste geht’s auf und ab,
das Skifahrn hält uns sehr auf Trab.
  Herr Kurek hatte viel Vertrauen
in uns kleine Plapperfrauen.
Die Stöcke nehmen wir zur Hand
und fahren durch das Alpenland.
  Dr. Bauer fuhr die Rodelbahn
und hatte sehr viel Spaß daran.
Das Skifahren lernen wir ganz schnell,
denn hier ist es sehr lange hell.
  Bald müssen wir schon wieder gehen
doch freun uns auf ein Wiedersehen
    ...denn die Zeit hier war sehr schön!

(von den Schülern aus Zimmer K1, Ira, Holda, Amelie, Hannah, Joyce und Olivia)

Wie in jedem Jahr wurde das beste Schülergedicht auch mit den meisten Punkten bei der Zimmerolympiade ausgezeichnet.

So sehnlichst die Schülerinnen und Schüler der sechsten und siebten Jahrgangsstufe die Skilagerwoche herbeigesehnt hatten, so schnell war sie leider auch wieder vorbei. Flachau und die Salzburger Sportwelt Amadee empfing die beiden Hofer Busse am 18. März mit schon sehr warmem Frühlingswetter, aber dennoch besten Pistenverhältnissen. Auf den vielfältigen und variantenreichen Pisten und Loipen in den verschiedenen Skigebieten im Salzburger Land verbrachten acht Gruppen tolle und lehrreiche Stunden. An fünf Tagen wurden in den verschiedenen Leistungsgruppen skifahrerische Kompetenzen vermittelt. Die kombinierte Langlauf- und Wintersportgruppe verbrachte ihre Woche mit einem bunten Programm, das neben dem Langlaufen in verschiedenen Loipen auch einen Thermenbesuch sowie eine Salzburgfahrt beinhaltete. Zudem stärkten verschiedenste Abendveranstaltungen, die von Rätseln, Gedichten über Spiele, bis hin zum Fußball- und Völkerballspiel oder Klettern in der zum Gästehaus gehörenden Sporthalle reichten, das Zusammengehörigkeitsgefühl der Schüler. Der freie Nachmittag wurde genutzt, um die Fun Flitzer Rodelbahn auszuprobieren, die bei Schülern wie Lehrern großen Anklang fand und um auf einer kleinen Wanderung den Wintersportort Flachau, die Heimat Hermann Meiers, zu erkunden. Auch die seit Jahren bewährte Unterkunft, der Hanneshof in Flachau, der mit einem all inclusive Paket aufwartet und auch außerhalb der Piste diverse Sport- und Freizeitmöglichkeiten bietet, trug zum Gelingen der Wintersportwoche bei. Am letzten Abend war eine Fackelwanderung mit einem anschließenden Beisammensein mit diversen Siegerehrungen ein mehr als gelungener Abschluss einer sehr schönen Woche in den Bergen. Die im Lehrplan verankerten Themen Umwelt, Gesundheit und vor allem die Förderung sozialer Kompetenzen sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Schulfahrten und so war der Skikurs hoffentlich für alle Beteiligten ein tolles Erlebnis, das bleibende Erinnerungen hinterlassen hat. Die Sechstklässer dürfen sich im nächsten Jahr ja auf eine weitere Woche in Flachau freuen.

Strößner