Herzliche Einladung zu…
den Informationsveranstaltungen zum Übertritt:
Elterninformationsabend am 9.4.2024 um 19 Uhr – Kindernachmittag am 11.4. 2024 um 15 Uhr
Für interessierte 4.-Klass-Eltern sowie deren Kinder bieten wir auch bereits vorab individuelle Führungen an. Bitte vereinbaren Sie hierfür einen persönlichen Termin über unser Sekretariat:

09281/ 7286-11

Image

Jean-Paul-Gymnasium

Auf dem gesamten Schulgelände herrschen freudige Ausgelassenheit und eine familiäre Atmosphäre des Lernens und miteinander Lebens. Wenn im Sommer die Fenster der Schulgebäude geöffnet sind, kann man der Vielfältigkeit des Lernens lauschen: Instrumente und feinster Chorgesang erklingen aus dem Sommerhaus der Mönche. Im Altbau erlebt man ein Sprachenmeer aus Altgriechisch, Französisch, Latein, Spanisch und Englisch. Es geht international zu. Im Neubau kann man Vorträge von Schüler*innen über Gott und die Welt verfolgen. Und wenn man ganz genau hinhört, nimmt man sogar das Klappern von Tastaturen und das leise Wischen über Bildschirme wahr. Debatten werden geführt, während es aus den Reagenzgläsern dampft und in Astrophysik die Sterne auch tagsüber leuchten.
Hier geht's weiter

Jean-Paul-Gymnasium.
Nachhaltig. Seit 1546.

nach|hal|tig, adj. (engl. sustainable, lat.constantius, frz. durable, gr μόνιμος , span. constante):

  1. (pädagog.) konstant, fest, dauerhaft, von hoher Güte, beständig, überzeugend
  2. (weitere Bedeutung) auf dauerhaften und echten Zusammenhalt bedacht
  3. (biolog., gesellschaftl.) auf Umwelt und verantwortungsbewusstes Handeln gerichtet

Pädagogisches Konzept

  • Wir sind nah dran an euch. 
  • Wir vermitteln erfolgreich Bildung auf hohem Niveau.
  • Wir stärken die individuelle Entwicklung in der Gemeinschaft.
  • Wir gehören zusammen.
  • Wir sind JPG.
Logo-Animation Gras
0
Schüler*innen
0
Lehrkräfte
0
Externe Lehrkräfte

facettenreich


Du forschst und experimentierst gerne und willst den Dingen auf den Grund gehen? Du findest andere Sprachen super und willst dich mit den Menschen in anderen Ländern austauschen können? Odysseus, Asterix & Co kennst du – wer aber ist Cicero und woher kommt unsere Demokratie? Du bist zwar nicht Mozart, findest aber wie er „Ohne Musik wär` alles nichts“? Setze am JPG deinen Schwerpunkt da, wo deine Interessen liegen!

Erfahre mehr

familiär


Woran denkst du bei „Familie“? Klar – Zusammenhalt, füreinander da sein, aufeinander achten. Sich wohl fühlen. Zuhause sein. Spaß haben. Und logisch: An einer Schule muss auch gelernt werden. Doch wir machen den Unterschied, denn wir kennen uns. Und zwar so ziemlich alle. Bei uns gehst du nicht unter, bist nicht eine*r von vielen. Und gleichzeitig hast du den individuellen Spielraum, den du brauchst. Wir sind: JPGemeinsam.

Erfahre mehr

neugierig


Warum gibt es eigentlich einen so wunderbaren Ton, wenn du mit dem Bogen über die Saiten einer Geige streichst? Can you tell me the way, please? Wie viele Münzen kannst du in ein Glas füllen, das bereits bis zum Rand mit Wasser befüllt ist? Wie sieht eigentlich der Eiffelturm in echt aus? Konnte das Orakel von Delphi wirklich die Wahrheit voraussagen? Wo ist der Zusammenhang zwischen Klima und Physik? Wie cool ist eigentlich die Rundlauftischtennisplatte auf unserem Pausenhof? Unsere Welt besteht aus vielen Fragen – wir machen uns gemeinsam mit dir auf den Weg, um sie zu beantworten.


Erfahre mehr

zukunftsorientiert - nachhaltig


Die zwei Begriffe ergänzen sich erst miteinander zu einem sinnvollen Ganzen: Ausgehend von einer stabilen, auf langer Tradition und Erfahrung fußenden Pädagogik erreichen wir hohe Bildungsqualität, bei der wir das Individuum im Miteinander betrachten und fördern, und zwar: nachhaltig. Dabei werfen sich Fragen auf, denen wir zukunftsorientiert und verantwortungsvoll begegnen: Wann werden Zukunftsthemen zu Gegenwartsthemen und was benötigen unsere Schüler*innen, um erfolgreich sein zu können? Welche Megatrends bewegen die Gesellschaft und wo kommen diese im Schulalltag an? Wohin wir gehen – und dabei wie und warum – bestimmt sich auch zu einem großen Teil darüber, woher wir kommen.


Erfahre mehr

Aktuelles


Wenn Wissenschaft Freiraum nutzt und manchmal an ihre Grenzen stößt

Mit dem Rahmenthema „Freiraum und Grenze“ haben sich unsere Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe kürzlich in der im neunjährigen Gymnasium neu eingeführten Wissenschaftswoche intensiv beschäftigt. Über verschiedene Fächer verteilt näherten sie sich dem Thema an und gewannen so einen ersten Eindruck, was es bedeutet, wissenschaftlich zu arbeiten. Dabei wurden sie tatkräftig durch ihre Lehrkräfte in Form von Material, inhaltlichen Gedankenanstößen oder auch Tipps zu wissenschaftlichen Arbeitstechniken unterstützt.

Im Rahmen der abschließenden Präsentation der Ergebnisse konnten die Jugendlichen eindrucksvoll zeigen, was sie selbstorganisiert und selbstverantwortlich zu leisten im Stande waren. So gab ein Teil der Schülerinnen und Schüler in Form von Präsentationen, Erklärvideos und Podcasts einen Einblick in Abgrenzungen in Spaniens Geschichte und Gegenwart, zu Grenzen und Freiräumen in ausgewählten dystopischen Romanen oder auch in die Grenzen des mathematischen Dimensionsbegriffs. Andere wiederum gestalteten Messestände zu aktuellen Problemstellungen wie „Künstliche Intelligenz und Gesellschaft: Chancen und Herausforderungen“, „Grenzen der Fairness im Sport – Doping und seine Auswirkungen“ oder versuchten die Frage, welche Freiheiten und Einschränkungen DDR-Bürger wirklich besaßen, zu beantworten.

Alles in allem ergab sich zum einen sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für die Lehrkräfte eine gelungene multiperspektivische Sicht auf das Rahmenthema. Zum anderen konnten die Jugendlichen erste Schritte im wissenschaftlichen Arbeiten kennenlernen und haben diese auch mit Bravour gemeistert.

Wer stapft hier durch die Natur?

War es ein Wildschwein oder doch ein Reh? Welche Abdrücke hinterlässt eigentlich ein Marder? Spuren in der Natur können interessante Geschichten erzählen, wenn man sie lesen kann.

Menschen hinterlassen Fußabdrücke, Tiere sog. Trittsiegel in der Natur. Mithilfe dieser Trittsiegel kann man verschiedenen Informationen über die Tierart sammeln. Aber auch die Gangart hilft dabei Rückschlüsse auf die vorliegende Tierart zu ziehen.

Wie genau das funktioniert, erlernten die TeilnehmerInnen an dem Wahlkurs Europa Minigärtner unter der fachkundigen Anleitung von Jörg Hager vom Bund Naturschutz in Hof.

Allen Beteiligten bereitete der Ausflug in die Natur großen Spaß. Mit viel neu erworbenem Wissen über die heimische Tierwelt gingen die SchülerInnen wieder nach Hause.

Auf Spurensuche im Bionicum Nürnberg

Das vierte Treffen des Begabtenkurses „Bionik“ führte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ins Bionicum nach Nürnberg. Dort nahm der Kurs an einem Workshop namens „Luftikus“ teil, bei dem es rund ums Fliegen ging. Was die Federn von Eulen mit Lüftungsventilatoren von Computern zu tun haben oder warum Flugzeugflügel Winglets tragen, wurde von den zwei Leiterinnen des Kurses eindrucksvoll und anschaulich erklärt. Beim Bau von Flugmodellen nach dem Vorbild des Ahornsamens oder eines Emergency airdrops konnten die Schüler und Schülerinnen selbst aktiv werden. Der anschließende Praxistest der Flugmodelle machte besonders Spaß. Anschließend konnten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Bionicum und im Tiergarten selbstständig viele technische Errungenschaften nach dem Vorbild der Natur erkunden.

Hallenfußball Stadtmeisterschaften der Klassen 7/8

Einen gebrauchten Tag erwischte das Team des JPG bei den Hallenfußball Stadtmeisterschaften in diesem Jahr. Trotzdem mit Johann Sabow, Carl Weidemann und Julian Gligor gleich drei Leistungsträger erkrankt fehlten, bot der Rest der Truppe eine durchaus überzeugende und gute Leistung, war jedoch vom Abschlusspech verfolgt. Das gegnerische Tor schien an diesem Tag wie vernagelt und viele gut herausgespielte Chancen blieben so ungenutzt. Mit nur einem gewonnenen Spiel, musste sich das JPG diesmal mit dem siebten Platz zufrieden geben.

Für das JPG spielten:
Marlon Themel, Lukas Gerber, Philipp Hofmann, Leon Donth, Matteo Dörfler, Jonas Blechschmitt, Daniil Hordyschevskiy

Audioguide

Hören Sie selbst – ausgezeichnet mit dem P-Seminar-Preis des Bayrischen Kultusministeriums: Der etwas andere Audio-Guide im Museum Bayrisches Vogtland.

Liebe Schulgemeinschaft,

wir freuen uns, euch mitteilen zu dürfen, dass das Jean-Paul-Gymnasium ab sofort auf Instagram vertreten ist! Mit diesem neuen Schritt wollen wir euch einen noch intensiveren Einblick in das lebendige Geschehen unserer Schule ermöglichen.

Warum Instagram?

Instagram bietet eine visuelle Plattform, um das bunte und vielfältige Schulleben mit euch zu teilen. Von Veranstaltungen über Preisverleihungen bis hin zu den täglichen Aktivitäten – unser Schul-Instagram-Account wird zum zentralen Ort für alle, die Teil unserer Gemeinschaft sind.

Was erwartet euch?

Ihr könnt euch auf zahlreiche Beiträge freuen, die die Dynamik und Vielseitigkeit unserer Schule widerspiegeln. Von mitreißenden Momenten während Veranstaltungen bis hin zu wichtigen Terminen und Ereignissen halten wir euch auf dem Laufenden.

Vorteile für euch:

1. Live-Einblicke: Erlebt Veranstaltungen und Aktivitäten hautnah mit, auch wenn ihr gerade nicht vor Ort sein könnt.  

2. Terminübersicht: Verpasst keine wichtigen Termine mehr! Alle Veranstaltungen und Ereignisse des JPG werden rechtzeitig angekündigt.

3. Gemeinschaftsgefühl stärken: Durch das Teilen von Momenten möchten wir das Gefühl der Gemeinschaft weiter stärken und euch miteinander verbinden.

Folgt unserem Account [@jean_paul_gymnasium_hof] und seid dabei, wenn wir die Highlights unseres Schullebens mit der Welt teilen. Wir sind gespannt auf euer Feedback und freuen uns, gemeinsam mit euch eine lebendige Online-Community zu schaffen.

Logo-Animation Neugierig

Bist Du neugierig?